Auftritt Schulchor

Eingestellt am Montag 18. Juni 2018

„Liebe Eltern, wir singen heute nur für euch“ – unter diesem Motto stand das Chorkonzert vergangenen Donnerstag in der Aula des Gymnasiums.

Die rund 100 Sängerinnen und Sänger der Klassenstufen 2 bis 4 freuten sich sehr, endlich für ihre Eltern, Geschwister, Freunde und Bekannte zu singen. Umso schöner war es, dass sehr viele der Einladung folgten und durch das Zuhören und Applaudieren für viele strahlende Kinderaugen sorgten. Auf dem Programm stand ein bunter Mix aus Liedern, die als eine Art Rückblick das „Schulchor-Schuljahr“ Revue passieren ließen. Ein Höhepunkt war das Minimusical „Das Dings“, bei welchem die Viertklässler Simon, Jule, Justus, Romy, Luise, Antonia und Daria zum Gesang ihre schauspielerischen Fähigkeiten zeigen konnten.

Einen Beifall für die Eltern gab es, als sie zusammen mit den Kindern das Lied „Alle Vögel sind schon da“ zweistimmig sangen.

Artikel von Fr. Bachmann

Schüler fasziniert Fennymores Fabelwelt

Eingestellt am Montag 21. Mai 2018

Artikel aus der Schwäbischen Zeitung vom 18. Mai 2018

Rund 50 Schülerinnen und Schüler der Anna-von-Freyberg-Grundschule haben am Dienstag die Kinderbuchautorin Kirsten Reinhardt live in der Stadtbibliothek Laupheim erlebt. Die Drittklässler waren sehr gut auf die Autorenlesung vorbereitet und hatten bereits das erste Kapitel aus dem Buch „Fennymores Reise oder wie man Dackel im Salzmantel macht“ in der Schule gelesen.

So begann diese Lesung, anders als von der Autorin ursprünglich geplant, mit dem gemeinsamen Wiederholen der bisherigen Geschichte, an der die Schülerinnen und Schüler offensichtlich bereits großen Gefallen gefunden hatten. Sie konnten den Anfang des Buches detailliert zusammenfassen: „Seit dem Verschwinden seiner Eltern lebt Fennymore ganz allein in einem riesigen Haus. Nur Tante Else kommt jeden Sonntag pünktlich um drei Minuten nach drei Uhr und bringt ,Dackel im Salzmantel’ mit, den die beiden dann gemeinsam verspeisen. Als Tante Else an einem Sonntag nicht auftaucht, entschließt sich Fennymore mit Monbijou, seinem Fahrrad, das sich selbst für ein Pferd hält, zu Tante Else zu fahren. Als er dort ankommt, erscheint ganz plötzlich wie aus dem Nichts ein unheimlicher silbriggrauer Herr. Vor lauter Schreck lässt Fennymore sein Fahrrad Monbijou los…“

Nach dieser Einstimmung in die Geschichte las Kirstin Reinhardt einige weitere Kapitel aus Fennymores Welt, die außerhalb unserer Realität und Logik liegt und nur wenig mit unserer Wirklichkeit zu tun hat. Die witzige, mit viel hintergründigem Humor geschriebene Geschichte strotzt vor skurrilen Einfällen. Es passieren unglaubliche und mysteriöse Dinge. Dabei folgten die Schülerinnen und Schüler ganz mühelos den vielen überraschenden Wendungen der Autorin in die fantastische Welt ihres Kinderbuchhelden.

Anschließend unterhielt sich Kirsten Reinhardt auf sehr lebendige Weise und auf Augenhöhe mit den Drittklässlern über ihren Beruf, ihre ersten Ideen zu einem Buch bis hin zum druckfertigen Werk.

Kirsten Reinhardt wurde in einem kleinen Ort in der Lüneburger Heide geboren und lebt heute in Berlin. Nach ihrem Studium schrieb sie eine Kolumne in der taz. Ihr Debüt „Fennymores Reise oder wie man Dackel im Salzmantel macht“ wurde schon als unveröffentlichtes Manuskript mit dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet und inzwischen in fünf Sprachen übersetzt.

 

 

 

Z(w)eitzeugenprojekt

Eingestellt am Samstag 19. Mai 2018

Artikel aus der Schwäbischen Zeitung vom 15. Mai 2018

Einen Scheck über 3075 Euro hat das Team der Kinderbörse Laupheim dem Projekt „Z(w)eitzeugen“ der Friedrich-Uhlmann-Gemeinschaftsschule und der Anna-von-Freyberg-Grundschule überreicht.

„Das ist ein starker Betrag“, lobte Oberbürgermeister Gerold Rechle das Team der Kinderbörse. Das Projekt der zwei Laupheimer Schulen sei eine tolle Sache. In Zusammenarbeit mit dem Verein Heimatsucher e. V. haben sich die Schüler im Februar mit dem Thema Holocaust auseinandergesetzt. Der Verein Heimatsucher interviewt hierzu Zeitzeugen, dokumentiert ihre Geschichten und erzählt sie in Schulklassen und Ausstellungen weiter. Der Verein will junge Menschen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit stark machen.

Auch die beiden Schulsozialarbeiterinnen Birgit Gutmann (Friedrich-Uhlmann-Schule) und Tanja Conde (Anna-von-Freyberg-Schule) zeigten sich immer noch ganz ergriffen von dem Projekt. „Ich hätte nicht gedacht, dass es auch in der Grundschule so gut ankommt“, fasste Gutmann zusammen. Auch die Grundschüler wüssten bereits viel über das Thema, jedoch müsse das Wissen noch richtig eingeordnet werden. Es sei wichtig, über Ausgrenzung und Diktatur zu sprechen. Ganz schnell sei man da auch beim Thema Mobbing. „Es war schön zu sehen, wie sich auch sonst nicht so engagierte Schüler plötzlich ganz rege am Projekt beteiligten“, berichtete sie.

Auf einem Vernetzungstreffen hatte Birgit Gutmann den Verein kennengelernt; sie war von seiner Arbeit sofort überzeugt. Gegen Ende des Projekts verfassen die Schüler Briefe, die den Holocaust-Überlebenden zugestellt werden. „Lieber Rolf, ich bin von deiner Geschichte sehr gerührt. Und frage mich, wie Menschen so grausam sein können! Ich finde es so schade, dass du diese Zeit miterleben musstest!“, schreibt zum Beispiel Nick aus der sechsten Klasse.

Bis heute würden die Schülerinnen und Schüler immer wieder nachfragen, berichtet Birgit Gutmann. Viele ergreifende, aber auch lustige Briefe seien entstanden. Ihr Dank geht an die Kinderbörse Laupheim und den kommunalen Präventionspakt des Landkreises Biberach. Dank der Spende des Kinderbörse-Teams sei eine Fortführung des Projekts im nächsten Schuljahr gesichert. Die Friedrich-Uhlmann-Gemeinschaftsschule und voraussichtlich auch die Anna-von-Freyberg-Grundschule werden in Bälde Kooperationspartner des Vereins Heimatsucher.

 

 

Gesundes Frühstück

Eingestellt am Dienstag 24. April 2018

Einen großen Dank an Frau Meneghini, Frau Stiele und allen weiteren Eltern für die Organisation und Hilfe beim “Gesunden Frühstück”!

 

 

 

Neue Lehrerinnen braucht das Land

Eingestellt am Samstag 14. April 2018

Seit dem Ende der Fasnetsferien sind an unserer Schule wieder zwei neue Lehramtsanwärterinnen dabei ihre zweite Ausbildungsphase, auch Referendariat genannt, in Angriff zu nehmen.

Frau Bucher (Mathematik, ev. Religion) und Frau Kienle (Deutsch, Englisch) hospitierten am Anfang in verschiedenen Klassen und Fächern. Nun geht es für sie darum, in ihren Fächern zu unterrichten und so vielfältige Erfahrungen zu sammeln, bevor im nächsten Schuljahr verschiedene Prüfungen auf sie warten.

Wir wünschen den beiden für das Referendariat viel Erfolg!

 

 

 

 

Schülerinnen zeigen gute Leistungen

Eingestellt am Montag 2. April 2018

Am 12. März durften sechs Schülerinnen unserer Schule beim Schwimm-Kreisfinale von “Jugend trainiert für Olympia” im Ulmer Westbad antreten. In den verschiedenen Disziplinen Rücken, Freistil und Brust ging es für die Mädchen darum, eine möglichst schnelle Zeit für das Mannschaftsergebnis zu erzielen. In ihren Läufen waren sie dabei immer unter den schnellsten Schwimmerinnen zu finden und auch im Staffelwettbewerb schwammen die Schülerinnen richtig gut. Da die anderen Mannschaften aber auch schnelle Schwimmerinnen am Start hatten, kam am Ende ein guter vierter Platz heraus.

Herzlichen Glückwunsch an Maren Becker, Lena Reichert, Franca Alms (alle 4b), Ann-Kathrin Schmucker (4c), Daria Jovanovic und Sarah Dudel (beide 4d).

Vielen Dank an Frau Reichert für die Unterstützung beim Wettkampf!

Ann-Kathrin Schmucker – Franca Alms – Maren Becker – Lena Reichert – Sarah Dudel – Daria Jovanovic

Fußball-Jungs zeigen tolle Spiele mit großem Einsatz und Kampfgeist

Eingestellt am Samstag 3. März 2018

Die Fußballjungs unserer Grundschule traten am vergangenen Donnerstag, den 22.2.2018, mit zwei Mannschaften beim Fußballturnier “Jugend trainiert für Olympia” in Wain an. Gespielt wurde dabei nach dem Prinzip „Jeder gegen jeden“. Somit mussten unsere Jungs gegen die Grundschulen aus Ochsenhausen, Tannheim und die beiden Teams aus Wain antreten. Hierbei kam es zu spannenden Matches, bei denen die Teams tollen Fußball zeigten. Trotz engagiertem Einsatz und sehenswerten Spielzügen, reichte es für die Jungs nicht ganz unter die ersten Zwei zu kommen und sich für das RP-Finale zu qualifizieren. Insgesamt erreichten die beiden Teams aber einen beachtlichen 3. und 4. Platz.

Ein DANKESCHÖN geht an den Coach Herrn Brändel und die zahlreichen Fans, die die Schüler tatkräftig und mit vollem Einsatz unterstützten. Das war wirklich klasse!

Artikel von Fr. Kneißle

Ernis Haxhiu – Florin Gänzle – Matis Bochtler – Justus Höchsmann – David Strzoda – Shirzan Merzae – Adin Pljakic – Emilio Kresic – Timo Brändel

Tristan Rebholz – Adrian Resch – Jonas Nagel – Jason Rot – Danny Fiesel – Emmanuel Kubata – Hugo Jordan

Bilder von der Fasnetsfeier

Eingestellt am Samstag 10. Februar 2018

 

 

Kinder schlagen sich wacker beim Tischtennisturnier

Eingestellt am Dienstag 16. Januar 2018

Für die drei Schüler Felix Dudel (4b), Strahinja Bogdanic (4b), Yusuf Güzelel (4c) und die Schülerin Felicia Masitsa (4d) ging es am Montag auf die kurze Reise Richtung Ochsenhausen, um im „Sparkassen TT-Leistungszentrum“ (der Trainingsstätte der Bundesligaprofis) beim Turnier von „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Tischtennis mitzuspielen.

Gleich zu Beginn bekamen es die vier mit der ersten Mannschaft der Grundschule aus Tannheim zu tun, die auch später Turniersieger werden sollte. In diesem Spiel hatten die Schützlinge von Herrn Wolf keine Chance. Im nächsten Spiel hieß der Gegner Rot/Bihlafingen und hier lief die Partie schon etwas knapper ab. Trotzdem musste man sich am Ende geschlagen geben. Es folgte das letzte Gruppenspiel gegen die zweite Mannschaft aus Ochsenhausen. Hier wurde es ein Herzschlagfinale bis zum letzten Einzel, das unsere Kinder mit 5:4 für sich entscheiden konnten.

Nun spielten sie im Überkreuzverfahren gegen den vierten der anderen Gruppe, die zweite Mannschaft aus Tannheim. Auch dieses Spiel war sehr eng, jedoch ging es mit 3:5 an die Gegner. Als letztes kam es damit zur Partie um die Plätze 7/8 und erneut hieß der Gegner Ochsenhausen II. Dieses Mal spielten unsere Kinder recht souverän und konzentriert, so dass am Ende ein 5:1 heraus kam.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Schülerinnen und Schüler noch einen Gutschein, mit dem sie und ihre Familie ein Bundesligaspiel der „TTF LIEBHERR Ochsenhausen“ besuchen dürfen. Zufrieden ging es anschließend für die Beteiligten wieder zurück nach Laupheim.

Strahinja Bogdanic – Felix Dudel – Felicia Masitsa – Yusuf Güzelel

Einen guten “Rutsch” ins Neue Jahr!

Eingestellt am Mittwoch 27. Dezember 2017

 Elternbrief vor den Weihnachtsferien: Vorderseite und Rückseite